Rolf Schulte

geb. 1954
Beruf: Diplomverwaltungswirt / Ruhestandsbeamter
CDU-Mitglied seit 1982

Politische Schwerpunkte: Demografische Entwicklung, Finanzen, Verkehrslenkung, Kreispolitik
Mitglied im Kreistag des Oberbergischen Kreises, u.a. Kreisentwicklungsausschuss

Darum engagiere ich mich in der CDU in Radevormwald

Ich bin Mitglied der CDU geworden, weil die Grundhaltung dieser Partei meinen Überzeugungen entspricht: Leitlinie der CDU ist die freiheitlich demokratische Grundordnung!

In einem CDU Frühschoppen hatte ich seinerzeit einige Vorschläge zu unglücklichen Verkehrssituationen in Rade gemacht. Als ich dann gefragt wurde, ob ich nicht in der CDU Fraktion mitarbeiten wolle, habe ich – erst skeptisch – dann aber aus Überzeugung gerne mitgemacht. Zunächst als Sachkundiger Bürger im damaligen Verkehrsausschuss. Bis heute bin ich gerne dabei, zumal ich im Laufe der Jahre viel Neues und Interessantes für mich selber mitnehmen konnte und auch heute noch mitnehmen kann.

Dazu zählt auch: Radevormwald ist nicht Großstadt, nicht Ballungsraum. Eine Stadt mit 24.000 Ein-wohnern hat andere Probleme als Berlin oder Köln. Da unterscheiden sich im Oberbergischen Kreis, das habe ich als Kreistagsmitglied erfahren, schon Radevormwald im Norden und Wiehl im Süden. Daher: Was in „Talkrunden“ erörtert wird, mag ja für die „großen Städte“ wichtig und richtig sein – für Rade eher weniger: Unsere Lebenswirklichkeit ist eine andere! Hier vor Ort müssen oft eigene Lösungen für das gefunden werden, was uns Rader betrifft.

Meine derzeitigen politischen Schwerpunkte haben sich anschließend aufgrund meiner beruflichen Erfahrungen und meinen Interessen ergeben. Heute kann ich sagen: Kommunalpolitik ist nicht immer einfach. Die Mitarbeit macht aber letztlich zufrieden, weil man sieht, wie richtige Entscheidungen eine Stadt voranbringen. Man vergleiche mal Rade vor dreißig Jahren mit den Gegebenheiten heute!

Ich kann überzeugt sagen: Mitmachen ist ein persönlicher Gewinn, erweitert den Horizont und führt zu neuen, interessanten Kontakten. Und man kann durch seinen persönlichen Einsatz dazu beitragen, „Radevormwald besser zu machen“!

Share